♥ Lese Empfehlung ♥

Veronika Serwotka ist hier ein absolut gelungener Auftakt für ihr High Fantasy Werk geglückt. Ihr fesselnder Schreibstil und die lebensnahen Charaktere machen dieses Buch zu einem rundum begeisternden ersten Band. Die Idee ist nicht nur toll, sondern wurde auch sehr gut umgesetzt. Ich freue mich schon sehr darauf, mehr von dieser Autorin lesen zu dürfen!

Mittwoch, 31. Januar 2018

REZENSION "Die Greifen-Saga: Die Ratten von Chakas" von C. M. Spoerris aus dem Sternensand Verlag

«Hör auf, Menschen, die dir wichtig sind, 
von dir wegzustoßen, bloß weil du es nicht aushältst, 
dass man dich lieben könnte«, erwiderte sie ruhig und
stutzte im selben Moment. 
Hatte sie gerade <lieben> gesagt?
Aus „Die Greifen-Saga: Die Ratten von Chakas“ von C. M. Speorri


Das Buch „Die Greifen-Saga: Die Ratten von Chakas“ von der Autorin C. M. Speorri ist im Juli 2015 im Sternensand Verlag erschienen und als Taschenbuch, Hardcover und eBook erhältlich. Es handelt sich um den ersten von insgesamt drei Bänden.


Genialer Auftakt. Fantasy, die durch tiefe Charaktere, ein wundervolles Setting und ihre Atmosphäre besticht.


Die sechzehnjährige Mica ist es gewohnt, für das zu kämpfen, was sie zum Überleben auf der Straße braucht. Sie steht am Rande der Gesellschaft von Chakas. Ihr Leben ist geprägt von Armut, Hunger und Angst. Doch nicht zuletzt dank ihrer magischen Kräfte, die nach und nach in ihr erwachen, kann sie es meistern. Alles, was ihr etwas bedeutet, ist ihr jüngerer Bruder Faím. Das Schicksal stellt sie jedoch auf eine harte Probe, als Faím von ihr getrennt wird, während sie selbst dem geheimnisvollen Dieb Cassiel in die Hände fällt, der sie in seine Gilde mitnimmt. Ist es der Beginn eines besseren Lebens? Wird es Mica gelingen, sich in den Kreisen der Diebe eine Stellung zu erkämpfen? Und wie soll sie ihren Bruder wiederfinden, der gerade selbst das Abenteuer seines Lebens erfährt?


Das Buch habe ich mir auf der Buchmesse in Leipzig gekauft – bereits 2016. Der Klappentext klang toll und ich habe es direkt vom Sternensand Stand mitgenommen.

Warum hat es also so lange gedauert, bis ich es gelesen habe? Ich habe mich schlicht nicht getraut. Es gibt diese Bücher, um die schleiche ich herum, weil ich Angst habe, sie gefallen mir vielleicht doch nicht. Das ist nicht bei allen Büchern so. Aber zu manchen habe ich eine solche Bindung.

Was soll ich sagen – hier war die Angst vollkommen unbegründet. Denn dieser erste Band konnte mich in allen Facetten vollkommen überzeugen! Und zwar so, dass ich sogar Musik dazu im Kopf hatte beim Lesen. Die aus Uncharted – bunt gemischt aus allen Teilen ^^

Ihr kennt mich. Dafür muss mich ein Buch zu 100 % abgeholt haben. Die Autorin C. M. Spoerri hat das geschafft. Das Buch hatte mich ab der ersten Seite, dabei kann ich nicht mal sagen, weshalb genau. Doch beim Lesen wurde schnell klar, dass die Charaktere Tief besitzen, sie verhalten sich und fühlen authentisch. Die Emotionen werden direkt auf mich als Leserin übertragen und ziehen mich mitten ins Geschehen.

Auch deren Charaktereigenschaften nehmen mich für sie ein. Denn hier ist nicht alles Gold, was glänzt und es gibt auch kein Schwarz und Weiß. Jeder hat sein Päckchen zu tragen.

Die Beschreibungen lesen sich gar nicht als solche, man bekommt schlicht Bilder vor die Augen gezaubert und die einzigartige Atmosphäre dieser staubigen und heißen Stadt tut ihr Übriges dazu.

Die Spannung ist eher allgegenwärtig, als mit überspannten Spitzen zu überfordern. Das gibt noch mal ein ganz eigenes Lesegefühl.

Der Cliffhanger am Ende ist bitterböse – und ich bin es ebenso, weil ich Band 2 noch nicht zu Hause habe *heul*


Das erste Buch in diesem Jahr, das mich so vollkommen überzeugen konnte. Fantasy, wie ich sie Liebe. Es gibt Spannung, ein gelungenes Charaktergefüge, ein wenig Liebe und ein geniales Setting. Der fiese Cliffhanger wird mich über kurz oder lang dazu verleiten, mir den zweiten Band zu kaufen. Entweder vorher, oder spätestens auf der LBM 2018 ;)


Hier gibt es die Höchstwertung, 5 von 5 goldenen Zahnrädchen
©Teja Ciolczyk, 28.01.2018

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen