♥ Lese-Empfehlung ♥

Samstag, 21. Januar 2017

Mut zur Nische - Bücher abseits des Mainstream

Seit Wochen tüfteln Sandra Florean und einige Blogger bereits im Hintergrund, nun können wir es endlich verkünden! Am 31.1.2017 starten wir unsere große Bloggeraktion




Bei dieser fortlaufenden Aktion wollen wir Bücher abseits des Mainstream, sogenannte Nischenbücher, näher unter die Lupe nehmen, sie durchleuchten und ins rechte Licht rücken - und natürlich Lust auf sie machen. 


Was sind Nischenbücher?

Nischenbücher sind Bücher, die

1. keinem konkreten Genre zugeordnet werden können, weil sie z. B. Elemente aus mehreren enthalten, aber keines davon überwiegt,
oder
2. einem Nischengenre angehören und deshalb nicht von jedem angepackt werden, wie z. B. Steampunk, Science Fiction etc., oder Themen behandeln, die nicht massentauglich sind
UND
3. von einem (kleinen) deutschen Verlag herausgebracht wurden, der nicht die Reichweite eines großen Publikumsverlags hat und deshalb z. B. auch nicht in den Buchhandlungen vertreten ist, oder selbst verlegt wurden (hier allerdings mit der Vorgabe, dass es "saubere" Arbeit ist).

Mut zur Nische soll Mut und Lust machen auf Bücher abseits der gewöhnlichen Hypes machen. Auf Bücher, die man in kaum einem Buchladen findet, die es aber dennoch wert sind, gelesen zu werden. Zusammen wollen wir für mehr Aufmerksamkeit sorgen und damit Autoren und Verlage aus Deutschland unterstützen und ein Zeichen setzen, damit sie sehen, auch "nicht Mainstream" Bücher sind wertvoll und haben eine Leserschaft.


Folgende Blogger sind mit mir bei der ersten Aktion dabei:
Saskia 

Diana 

Lea 

Desiree 

Desiree 

Nadja 

Teja (Das bin ich)

Susi 

Sandra 

Melli 

Jacqueline 

Sara 

Stella 

Tina 

Stefanie Steger (als unsere Grafikdesignerin) 

Jeder von uns hat das Buch gekauft und gelesen oder wird es im Rahmen der Aktion lesen und berichtet auf seine Weise darüber. Das kann in Form einer Buchvorstellung sein, einer Coveranalyse, einem kurzen Autoreninterview oder einem Fortschritt beim Lesen plus natürlich einer Rezension und und und. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Wir nutzen alle Portale, die uns zur Verfügung stehen: Blog, Google+, Facebook, Instagram, Pinterest, Twitter usw.

In der Facebook-Gruppe "Mut zur Nische" werden wir unsere Beiträge außerdem sammeln und zur Diskussion stellen.

Du willst mitmachen?
Sehr gern! Wir freuen uns über jeden, der dabei ist. Das geht auf unterschiedliche Weise:
a) wenn Du das Buch schon kennst: 
verwende unser Banner,
poste Deinen Beitrag mit dem Hashtag #MutzurNische und
verlinke die Seite, über die Du auf diese Aktion aufmerksam geworden bist.

b) Du willst aktiv mitwirken?
Dann sprich mich gern Sandra Florean an. Wir haben auf Facebook eine Planungsgruppe, wo wir geeignete Bücher auswählen und Beiträge besprechen. Eine Abwicklung über Email ist aber auch kein Problem. 

c) Du bist Autor und willst uns Dein Buch vorschlagen?
Sehr gern, solange es die o. g. Kriterien erfüllt. Poste Dein Buch gern in die Kommentare oder komm in unsere Gruppe: "Mut zur Nische" auf Facebook.

Pünktlich am letzten Tag eines jeden Monats starten wir mit einem neuen Nischenbuch und sind gespannt, ob wir Euch neugierig machen können. Aktion 1 startet am 31.01.2017 auf dem Blog von Sandra Florean. Bleibt also dran!

Sonst freuen wir uns natürlich auf Eure Meinung, darüber, wenn Ihr unsere Beiträge liked und teilt - denn das kommt ja den Autoren zugute, und um die geht es uns. In diesem Sinne: habt Mut zur Nische.

Eure Gwynny
(Den Text habe ich - mit ihrem Einverständnis -bei unserer lieben Sandra Florean geborgt - danke Liebes!)

Samstag, 14. Januar 2017

Nimmerherz 1: Roter Schnee wird fallen von Erik Kellen


Wenn Dein Wille alles ist, was Dir noch bleibt …

FAKTEN
Das Buch „Nimmerherz: Roter Schnee wird fallen“ von Erik Kellen ist erstmals am 18.12.2014 erschienen. Der Erste von insgesamt vier geplanten Bänden ist als eBook und Print erhältlich.

KURZMEINUNG
Emotionsgewaltige und vielschichtige Fantasy der Oberklasse. Anspruchsvoll und mitreißend!

INHALT
Asha ist Prinz der Nordmänner, doch nicht mehr allzu lange. Denn Intrigen und Machtgier sollen ihn bald zum Farblosen machen. Ribanna Tavurin hingegen ist Prinzessin von Quell, ein wahrer Wildfang. Ihr Schicksal führt die beiden zusammen und scheint sie zu einen. Das Leben der beiden sieht jedoch Anderes vor, zu viele Steine und ein dunkles Orakel liegen im Weg, das ist beiden bewusst. Sie ahnen ja nicht, dass noch weitaus größere Hürden überwunden werden müssen. Krieg, Leid, Zerstörung und Tod trennen die Wege der beiden. Ribanna ist gezwungen genau das zu sein, was sie nie wollte … Und Asha ist fortan nicht mehr nur er selbst, sondern ein Nimmerherz …
Können die beiden ihrer düsteren Zukunft trotzen? Gibt es noch Hoffnung, oder haben die Steinkönige bereits alles besiegelt? Wird fortan nur noch Leid und Angst regieren?

SCHREIBSTIL/ CHARAKTERE
Wortgewaltig. Emotionsgeladen. Vielschichtig. Mitreißend. Episch. Spannend.
Das sind die Worte, die mir ohne nachzudenken, zuerst in den Sinn kommen, wenn ich an diesen ersten Band von Erik Kellen denke. Seit Patrick Rothfuss und Peter Brett durfte ich nicht mehr solche Fantastik lesen. Wo soll ich nur anfangen? Wenn mich ein Buch begeistert, dann wirbelt immer alles in meinem Kopf umher und ist schwer zu sortieren ;) 

Beginnen wir damit, dass diese Geschichte auf mehreren Ebenen stattfindet. Ribanna und Asha wechseln sich meist ab, ich bekomme die verschiedenen Schicksale praktisch zeitgleich erzählt. Nicht aus der Ich-Perspektive. Die braucht es aber auch nicht, denn der Autor beleuchtet sie gekonnt, lässt mich als Leser die einzelnen Figuren kennen lernen. Er gewährt mir die Möglichkeit, mich mitten in Ihren Gedanken wiederzufinden. Das macht es authentisch, nachvollziehbar. 

Diese Geschichte fesselte mich mit ihrer Stimmung. Der Norden fasziniert mich und hier zeigt Erik Kellen seine Schönheit und Grausamkeit. Bildmalerisch müsste ich fast noch sagen. Denn er fängt auch die Szenen so ein, dass ich die Landschaften, das ewige Eis in meinen Gedanken manifestierte und als Szenen vor meinem inneren Auge ablaufen lassen konnte.

Er schreibt melodisch. Das klingt jetzt erst mal etwas abgehoben, aber ich finde einfach, dass sich die Sätze wunderbar lesen lassen. Ab und an gab es mal einen kleinen Gedankensprung, bei dem ich selbst erst kurz überlegen musste – aber es ist alles sehr schlüssig und gut durchdacht. Überraschende Wendungen, Verbindungen und Elemente, die sich mehr als gelungen ineinander fügen. Das alles konnte ich hier finden.

MEIN FAZIT
Dieses Buch ist nichts für Zwischendurch. Es ist anspruchsvoll und sollte in den Regalen direkt neben den oben erwähnten Autoren stehen dürfen. Bei mir wird es dort stehen dürfen ;) Wer abtauchen will in eine epische Welt mit einer vielschichtigen Story, der ist bei Erik Kellen in den besten Händen. Ich bin ein echter Fan, seitdem ich von ihm „Die blaue Königin“ gelesen habe. Das war mein Jahreshighlight 2016. Dieser Mann versteht sich auf den gekonnten Umgang mit Worten! Klare Lese-Empfehlung ab 16 Jahren. 

MEINE BEWERTUNG
Hier gibt es 5 von 5 Zahnrädchen.
©Teja Ciolczyk, 14.01.2017


Mittwoch, 28. Dezember 2016

Die blaue Königin von Erik Kellen



Es ist schwer, für solche Wortgewalt die passenden Worte zu finden. Sie lassen sich zudem nicht in mein alltägliches Rezensionskleid zwängen. Darum erzähle ich Euch einfach, was Erik Kellen mit mir angestellt hat. Was „Die blaue Königin“ in mir ausgelöst hat.

Mein Herz blutet, denn ich muss mich aus dieser Leidenschaft, dem Schmerz, dem Hauch von Wahnsinn entziehen. Musste symbolisch die letzte Seite beenden. Den Buchdeckel zuklappen. Was bleibt ist ein neuer Impuls und gleichzeitig eine Leere. Es war wie eine Sucht, unaufhörlich musste ich eine Seite nach der anderen Lesen. Mit einer Unterbrechung – die mich Mühe gekostet hat. Denn Dawn und Darkwater, ebenso wie die blaue Königin, sie gingen mir nicht aus dem Kopf.

Erik Kellen ist nicht nur Autor, sondern er lebt seine Charaktere. Sie sind greifbar, lebendig und doch noch so viel mehr. Diese Geschichte ist so viel mehr. Was er in Worte kleidet, bekommen die besten Filmemacher nicht hin.

Ich bin einfach nur verliebt. Sie bebt in mir nach, diese wundervolle Geschichte von zwei Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Sie verfolgen sogar unterschiedliche Ziele und kommen doch an. Der Weg ist hart, leidvoll und vor allem leidenschaftlich. Doch nicht hauptsächlich in sexueller Hinsicht. Nein, diese Art der Leidenschaft möchte insgeheim jeder einmal am eigenen Leib erfahren, so denke ich. Hingabe ist das Wort für dieses Kleinod der Literatur.

Das Talent des Autors liegt hier nicht nur darin, die richtigen Worte an die korrekte Stelle zu setzen – es ist viel tiefgreifender. Er bringt sie zum Schwingen, verleiht ihnen Harmonie und die richtige Melodie. Fängt alles auf, verpasst keine Emotion, keinen wichtigen Gedanken und nimmt mich gefangen. Als Leserin, eher noch als Teilnehmerin dieser außergewöhnlichen Reise.

Dieses Spiel, wie sie einander umkreisen, sich scheinbar annähern. Nur um dann doch zwei Schritte voneinander weg zu machen. Der Innere Sturm, das Begehren, bittere Erkenntnis und dann die harte Wahrheit.

Ich bin noch immer nicht wieder hier. So wie Dawn es nur schwer geschafft hat, aus Darkwaters Büchern in die Realität zurück zu kehren. Erik Kellen hat geschafft, wovon er geschrieben hat. Ich werde diese Geschichte noch eine Weile mit mir nehmen. In meinem Herzen tragen und mich an diesem kleinen Meisterwerk erfreuen.

Für mich erklangen im Kopf die Töne zu „The Vagabond“, aus dem Soundtrack zu Witcher 3 – warum auch immer. Aber meine Leser wissen, was das bedeutet. Es ist eine besondere Erzählung.

„Die blaue Königin“ ist für mich mein persönliches Buch des Jahres 2016 – wenn nicht sogar eines der besten, die ich je lesen durfte. Vielen Dank an den Autoren, denn er hat mich wirklich bereichert.

Die Höchstwertung
5 von 5 goldenen Zahnrädchen.
©Teja Ciolczyk, 28.12.2016

Dienstag, 27. Dezember 2016

Liebe Deine Träume von Anna Fischer


… und wenn man den Traum dann leben darf, 
ist er dann immer noch so schön?

FAKTEN
Das Buch „Liebe Deine Träume“ von Anna Fischer, ist erstmals am 25.10.2016 erschienen. Es ist selbstverlegt und als Print oder eBook erhältlich.

KURZMEINUNG
Humorvolle Liebesgeschichte zum Abschalten mit Stars und Sternchen, Romantik und der wahren Liebe auf Umwegen.

INHALT
Klara glaubt eigentlich, schon in ihrem Leben angekommen zu sein. Es ist zwar nicht der Traum schlechthin, aber sie ist glücklich. Doch hat sie da nach sieben Jahren Beziehung, die Rechnung ohne ihren fremdgehenden Freund gemacht. So flieht sie Hals über Kopf zu ihren Eltern und beschließt dort kurzerhand, in Berlin ein vollkommen neues Leben zu starten. Sie will endlich richtig Fuß fassen, in der Welt des Journalismus. Sie bekommt in einem Boulevard-Magazin als Praktikantin unter. Das Interview mit ihrem Kinoschwarm Mike Bender verändert dann urplötzlich ihr ganzes Leben. Sie wird als die neue an seiner Seite gefeiert und ehe sich Klara versieht, findet sie sich auf dem Sessel der Chefredakteurin wieder. Sie lebt den Traum schlechthin – oder etwa nicht? Ist es das, was sie gesucht hat? Findet sie in ihm die wahre Liebe?

SCHREIBSTIL
Anna Fischer begeistert wieder mit ihrem locker leichten Stil. Eine klare, einfache Sprache und humorvolle Situationen und Dialoge. Wer zwischendurch ein wenig Aufheiterung braucht, etwas Lebensromantik, der ist hier genau richtig. Sympathische Charaktere und die Atmosphäre der Kinostars und des Journalismus in der Boulevard-Presse, sorgen einfach für die richtige Stimmung um dieses Buch genüsslich weg lesen zu können. Ich konnte sehr oft schmunzeln :)

CHARAKTERE
Sie haben zwar nicht die weitgehende Tiefe, aber sie sind schön ausgearbeitet. Gerade so viel, wie es die Thematik und die Story an sich verlangen. Sie waren sympathisch, haben die Geschichte lebendig gemacht und für schönen Lese-Spaß gesorgt.

MEIN FAZIT
Wer einfach mal gut und lustig unterhalten werden möchte, der darf gern diese schöne Liebesgeschichte zur Hand nehmen. Unkompliziert und romantisch, genau richtig um mal abzuschalten.

MEINE BEWERTUNG
Hier gibt es 4 von 5 Zahnrädchen.
©Teja Ciolczyk, 27.12.2016

Mittwoch, 21. Dezember 2016

Dark Blue: Das Leuchten der Tiefe von Fabiola Delano


Es gibt immer eine Möglichkeit, man muss es nur versuchen …

FAKTEN
Das Buch „Dark Blue: Das Leuchten der Tiefe“ von Fabiola Delano, ist erstmals am 01.02.2016 im Otinger34 erschienen und ist nur als eBook erhältlich.

KURZMEINUNG
Tolle Fantasy/ Dystopie mit Meermenschen, die mich wirklich gefesselt hat!

INHALT
Die Erdoberfläche war nicht mehr bewohnbar, so flüchteten die Menschen unter Wasser. Sie leben nun in der Kuppelstadt Calypso …

Sie hat es nicht leicht, Neomi kämpft sich irgendwie durch. Die Eltern, scheinbar bald getrennt, der Vater immerzu unterwegs und die Mutter mit dem Kopf woanders. Das Leben könnte aber noch schlimmer sein. Bis sich plötzlich seltsame Ereignisse um Neomi herum zu häufen beginnen. Aber sie kann doch nichts dafür, oder? Alle geben ihr die Schuld, auch die eigene Mutter will sie nicht mehr zu Hause haben. Und so heuert sie schließlich, um dem zu entfliehen, auf einem Schiff an. Angeblich eine Forschungsreise. Dort arbeitet zufällig auch Jonaz, der ihrem Bruder das Leben gerettet hat, den sie unbedingt sprechen muss … Sie wird hineingezogen in einen Strudel aus kiregsbeschwörenden Machenschaften, ihren eigenen Gefühlen und findet sich mitten in einer Familiengeschichte wieder, die seltsamer nicht sein könnte. Die sie aber doch selbst direkt betrifft. Was hat das Volk der Ondine damit zu tun? Wie kann sie einen Krieg zwischen Menschen und Ondinen verhindern, welche Rolle spielt ihre Herkunft dabei? 

SCHREIBSTIL
Wahnsinnig spannend und absolut gut zu lesen. Fabiola Delano hat einen mitreißenden Schreibstil. So kommt man von der ersten bis zur letzten Seite kaum dazu, dass Buch zur Seite zu legen. Auch wenn ich mich vor der Thematik Meermenschen eher scheue, hier ist sie gekonnt in Szene gesetzt und hat so gar nichts von H20 oder Arielle. Das gefällt mir sehr gut. Die gesamte Situation und Atmosphäre der Story ist klasse und hat mich gleichermaßen unterhalten, wie fasziniert. Ein Seitenschlucker – so nenne ich Bücher, die sich viel zu schnell weg lesen ;) Hier ist eine schöne Balance zwischen Familiendramatik, Spannung, Liebe, Gefahr und schönen Elementen. Das erhöht den Lese-Spaß und bringt mich als Leserin mitten in das Geschehen. Auch die Beschreibungen der Umgebung und den Charakteren – alle haben ein lebendiges Bild vor Augen gestaltet.

CHARAKTERE
Neomi
Eine bemerkenswerte junge Frau. Aber auch keine Superheldin. Das ist mir persönlich immer sehr wichtig. Ich mag glatte und mega talentierte Protagonisten nicht. So ist es viel authentischer. Es klappt nicht alles, sie muss auch Rückschläge einstecken und wächst mit ihren Aufgaben.

Es gibt hier zu viele wichtige Charaktere, um sie einzeln aufzuzählen. Aber ihr dürft gern wissen, dass jeder für sich gut ausgearbeitet ist und sich hervorragend in das Gesamtgefüge einpasst.

MEIN FAZIT
Eine gelungene Mischung aus Fantasy und Dystopie. Es ist für alles gesorgt: Spannung, Liebe, Drama, Gefahr – einfach alles, was das Leserherz begehrt. Und ich habe mich zum ersten Mal für ein Buch mit Meermenschen begeistern können – das muss man erst mal hinbekommen ;) Eine klare Lese-Empfehlung ab 14 Jahren.

MEINE BEWERTUNG
Hier gibt es 5 von 5 Zahnrädchen.
©Teja Ciolczyk, 21.12.2016

Winston & Monroe: Blutige Gier in Witechapel von Jessica Weichhold


Wer hätte das gedacht …

FAKTEN

Das Buch „Winston & Monroe: Blutige Gier in Whitechapel“ von Jessica Weichhold, ist erstmals am 11.10.2014 erschienen. Sie hat es selbst herausgebracht und es ist als Print und eBook erhältlich.

KURZMEINUNG
Unterhaltsamer Krimi vor dem Hintergrund des historischen Londons. Genau mein Geschmack - obwohl es ein Krimi ist!

INHALT
Die jungen Herren Edward Winston und Christopher Monroe langweilen sich im noblen Umfeld ihrer Eltern ganz furchtbar. Sie wollen etwas Sinnvolles und Aufregendes tun. Und so gründen sie im wohl gefährlichsten Viertel Londons eine Detektei. Whitechapel bietet nun neben Opiumhöhlen, Gesindel und einer Menge Müll auch ein paar ambitionierte Gentlemen. Es soll nicht lange dauern, da werden ihre Dienste in Anspruch genommen. Sie sollen helfen den Bruder einer wohlhabenden jungen Dame zu finden. Sie geraten dabei in die Ermittlungen, die sich mit einem mehr als brutalen Mord befassen. Hängt dieser etwa mit ihrem eigenen Fall zusammen? Es gibt mehr Leichen, mehr grausame Funde und alle Fäden scheinen zu einem Mann zu führen. Doch ist er der gesuchte? Als dann Christophers Schwester entführt wird, für die Edward wohl mehr als nur Freundschaft empfindet, droht die Lage zu eskalieren. Wer tatsächlich hinter diesen Morden steckt, lässt alle in erschrockenem Staunen zurück …

SCHREIBSTIL
Jessica Weichhold bedient sich einer, für die Zeit des Geschehens, passenden Sprache. Es lässt sich sehr flüssig lesen und ist spannend geschrieben. Man kann wundervoll in das London von 1894 eintauchen und die ganze Atmosphäre ist stimmig. Obwohl ich eigentlich kein Krimi-Fan bin, konnte mich dieses Buch überzeugen. Bis auf einen klitzekleinen Logikfehler, war hier alles gut durchdacht. Dieser schmälert aber weder die Stimmigkeit der Story, noch das Lesevergnügen. Auch ist deutlich zu merken, dass sie gegenüber dem vorher erschienen Buch „Matthews & Brooks - Mein totes Herz ist Dein“ noch mal einen schönen Entwicklungsschritt nach vorne gemacht hat. Es ist noch einmal besser geschrieben, die Namen nicht so häufig wiederholt und die Formulierungen harmonischer. Das freut mich!

CHARAKTERE
Christopher & Edward
Diese beiden jungen Männer ergänzen sich gegenseitig ganz wunderbar. Auch wenn sie mit ihrer Zusammenstellung ein kleines Klischee bedienen. Der eine ein Frauenheld und eher ungestüm, der andere ein waschechter Gentleman und eher der Zurückhaltende. Aber das tut der Sache keinen Abbruch, denn es macht Spaß von den beiden zu lesen.

Die anderen Charaktere werden vielleicht nur etwas angeleuchtet, aber das ist für die Kürze der Würze (^^) auch absolut ausreichend. Das Gefüge ist stimmig und durchaus lebensecht.

MEIN FAZIT
Ein gelungener und unterhaltsamer Kurzkrimi. Es hat Spaß gemacht den Ermittlungen zu folgen. Auch wenn mich das Ergebnis nicht so überrascht hat. Aber das ist mein Problem bei Krimis, ich weiß meistens schon, wer der Täter war ^^. Trotzdem war das Buch ausgewogen, spannend und konnte auch einen Hauch Romantik bieten. Eine schöne Mischung aus Humor, tollen Charakteren und der richtigen Atmosphäre. Das hat für ein schönes Lesevergnügen gesorgt. Ich würde gern mehr solche Geschichten lesen! Eine klare Lese-Empfehlung ab 16 Jahren.

MEINE BEWERTUNG
Hier gibt es 5 von 5 Zahnrädchen.
© Teja Ciolczyk, 21.12.2016

Freitag, 16. Dezember 2016

🍀 BLOGTOUR zu 365: Wenn die Masken fallen von Isabel Kritzer 🍀




Salut!
Schön, dass Ihr nun auch den Weg zu mir gefunden habt! Heute darf ich Euch mit einem Thema erfreuen, dass mich selbst während des Lesens immer wieder nachdenklich gestimmt hat. Die Entwicklung von Charly - der Hauptprotagonistin.

Natürlich gibt es auch etwas zu gewinnen ;) Mehr dazu und den Blogtour Fahrplan, findet Ihr am Ende des Beitrags.


******

D E R   W E G   Z U   S I C H    S E L B S T   
Charly ist eine junge Frau, der es auf den ersten Blick an nichts fehlt. Die Familie wohlhabend, auch wenn die Eltern getrennt leben. Ehrgeiz im Studium und Ziele vor Augen. Eine beste Freundin und die Zukunft vor sich. Mehr noch, es scheint, als erfüllten sich Wünsche und Sehnsüchte. Das Leben nimmt Formen an. Doch was, wenn Geld und feste Pläne alleine nicht ausreichen? Wie besteht man im Leben, wenn man gebeutelt und belogen wird? Wenn alles Sein nur Schein ist und die Traumblase an der harten Realität zerplatzt? 

Ich lade Euch ein zu erleben, wie Charly zu sich findet. Oder ist es ihr gar nicht mehr möglich? Bevor wir uns Charlys Weg genau ansehen, dürft Ihr gern in meine Rezension reinschauen. Wenn Ihr noch nicht neugierig seid, dann gibt sie vielleicht den nötigen Stupser ;) *klick*

Wer sich über die Bilder im Beitrag wundert - nun, lest das Buch und Ihr werdet verstehen^^

Die liebe Charly hat mich darum gebeten, dass sie ihre Geschichte selbst zusammenfassen darf. Denn wer weiß besser was in ihr vorging, als Charly selbst?

Charly
Hallo zusammen. Wisst Ihr, inzwischen kann ich über all das reden. Ich habe es verarbeitet, für mich in Kraft und Energie umgewandelt. Habe hinter mir gelassen, was mich aufhält oder zurückwirft. Und nun sitze ich hier bei Euch und möchte Euch erklären, was ich bis hierhin durchlebt habe. Es könnte für den ein oder anderen hier vielleicht auch eine Art Antrieb sein, niemals aufzugeben. Das Leben ist hart, ja. Aber nicht sofort vorbei ...

Wie beginne ich am besten? 
Wie war ich wohl zu Anfang? Bevor ...
Nun ich würde sagen, ich war eine sehr fokussierte junge Dame. Das Lernen war mir wichtig, denn nur mit einer fundierten Ausbildung, ist es möglich sich später hervorzuheben und etwas aus seinem Leben zu machen. Was meine Mutter betrifft, so war es leises Bedauern. Von meinem Vater habe ich mir einfach Anerkennung gewünscht.

Gefunden auf pixabay.de
Mein Fokus verschob sich mit der Zeit. Mehr auf meinen Vater, der mir nun Anerkennung zuteil werden lies. Ich sog sie begierig auf! Dann verlor sich mein Hauptinteresse etwas. War gefangen von meinem Vater, der neuen Clique und einem Mann an meiner Seite. Natürlich habe ich noch gelernt, aber die Intensität ließ nach. Doch war ich Glücklich und hielt mich an all dem fest.

Gefunden auf pixabay.de
Und so schnell die neuen Wandlungen kamen, so schnell schliefen sie auch wieder ein. Mein Vater hatte kaum noch Zeit, meine Partnerschaft bekam ein Tief und die Clique verlor sich zuerst, brach dann vollkommen auseinander. Ein sich einschleichender Prozess war es, den ich zuerst gar nicht wahrnahm. Was dann auch ein Teil des Problems darstellte.

Und dann Schockmeldungen. Mir blieb nichts anderes übrig, als mich abzukapseln. Ich konnte es einfach emotional nicht mehr ertragen. Also rückte wieder in den Vordergrund, was mich später weiter bringen sollte - die Uni. Ich verpackte all meine Gefühle, Ängste und Schmerz in eine schalldichte Truhe und versenkte sie im Meer meiner Lernwut. Ich verweigerte, leugnete und verdrängte. Doch all das war nicht ich! Das Leben ist zuweilen sehr hart und unfair. Das musste ich mehrmals am eigenen Leib erfahren.

Gefunden auf pixabay.de
Solche Kartenhäuser brechen jedoch immer zusammen. Emotionen lassen sich nicht weg lernen. Und dann traf mich, hart wie Beton, die bittere Erkenntnis. Die Bilder fügten sich zusammen und zeigten mir eine Wahrheit, die ich zu ertragen nicht bereit gewesen war. Was blieb war das Gefühl benutzt worden zu sein, dumm zu sein.

Es kam wie es kommen musste. Der absolute seelische Hangover. Erfolglosigkeit und neue Tiefschläge. Wie zieht man sich aus solch einer Situation wieder raus? Woher die Energie nehmen all das abzuschütteln?

Doch der Körper und die Seele - sie haben immer Reserven. Das musste ich später bei einem furchtbaren Ereignis wieder lernen. Es war wie das langsame Erwachen aus einer ertränkenden Lethargie. Eine neue Aufgabe bedeutet oft auch neue Kraft. Meine Hoffnung war, dass ich so vergessen konnte. Gefüllt mit diesem mir selbst erteilten Auftrag. Doch sollte auch das noch nicht reichen.

Das Leben teilt prügel aus, besorge Dir ein Schild!

Gefunden auf pixabay.de
Wann wurde mir zum ersten Mal bewusst, was mir wirklich fehlt? Ich denke es war, als ich die ganze Komplexität des Lügenkonstrukts um mich herum aufdeckte. Alles was der Mensch von Geburt an braucht ist doch Liebe und Geborgenheit, nicht wahr? Etwas Sicherheit ... Wieso sollte ich das nicht bekommen? Wieso? Wieso - dieses Wort ging mir immer wieder durch den Kopf.

Unbändige Wut, mal wieder. Wut, Trauer und Unverständnis. Wenn all das dominiert, ist das noch Leben?

Gefunden auf pixabay.de
Es war mehr als genug. Weg, ich musste weg von allem Bekannten. Weg aus meinem normalen Umfeld. Ich brauchte einfach nichts mehr als Ruhe und die Möglichkeit, ein wenig zu heilen. Von innen. Ich trieb vor mich hin, hatte Spaß und verdrängte munter weiter.

Selbst das sollte mich nicht aufwecken, sondern erst der Spiegel, der mir vorgehalten wurde. Das Schutzschild brach, ich wachte endlich auf und konnte mich zum ersten Mal richtig selbst reflektieren. Es hieß Schultern straffen. Festen Schrittes in den neuen Abschnitt meines Lebens gehen. Auf in die kommenden 365 Tage - auf in ein neues Abenteuer!

Gefunden auf pixabay.de
Der Spruch "Was Dich nicht umbringt, macht dich härter", ganz so weit hergeholt ist er nicht. Auch wenn er nicht im mindesten aufzeigt, was für eine tiefe Kluft zwischen dem Überleben und dem wirklichen Leben liegt. Es ist nie vergessen, aber es wird leichter. Bis es irgendwann in den Hintergrund gerät. So war mein Weg zu mir selbst zwar alles andere als leicht, aber es war MEIN Weg zu MIR. Er macht mich zu dem, was ich heute bin. Das habe ich gelernt zu akzeptieren und für mich genutzt. Ihr müsst nur an Euch glauben, nicht aufgeben und in die Zukunft sehen. Das tue ich nun auch und bin gespannt, was für Hürden und Freuden sie für mich bereit hält ;)


******

Wahnsinn, ein tiefer und gefühlsgeladener Einblick in Charlys Inneres. Während des Lesens von 365: Wenn die Masken fallen,  habe ich schon viel nachgedacht und versucht mich selbst ein wenig zu reflektieren. Sehr schwer sage ich Euch. 

Damit mein Beitrag hier nicht noch schwerer wird, kommen wir nun zu dem Teil meines Beitrages, bei dem Ihr ein wenig Glück braucht^^


******

G E W I N N S P I E L  -  A N K Ü D I G U N G


Mein eigenes Bildmaterial
Ich habe die Ehre, eine ganz tolle Goodie-Bag zu verlosen. Das ganze Spektakel findet Ihr dann heute Abend ab 19 Uhr auf meiner Facebook-Seite ;) Hier kommt Ihr zu meiner Seite *klick*

Ihr wollt einen Vorgeschmack? Hier ein kleines Bild von dem, was Ihr gewinnen könnt ;) Die genauen Teilnahmebedingungen findet Ihr dann auch bei meinem Facebook-Beitrag.




Mein eigenes Bildmaterial
Und was fast noch wichtiger ist, bleibt unbedingt an unserer Facebook-Veranstaltung *klick* zu dieser Tour dran und macht fleißig mit. Denn der Teilnehmer, der am besten mitgemacht, kommentiert und alle Beiträge verfolgt hat, der bekommt das wunderbare Buch von Isabel Kritzer 365: Wenn die Masken fallen sogar als Print. Das verlost die Autorin als krönenden Abschluss auf Ihrer Autorenseite. Ihr seht, es lohnt sich dabei zu bleiben ;)









******

Und damit Ihr auch ja keinen der liebevoll gestalteten Beiträge verpasst, hier noch mal alle Haltestellen auf einen Blick :)

T O U R F A H R P L A N